Krakau – eine Königsstadt mit besonderem Flair

Krakau – die meist besuchte Stadt in Polen, wo Könige Polens gekrönt und begraben wurden und wo jetzt das Studentenleben pulsiert. Eine Stadt, auf die jeder Pole stolz ist und die eine magnetische Wirkung auf die Touristen aus der ganzen Welt hat.

Das polnische Rom an der Weichsel

Krakau - eine Königsstadt mit besonderem FlairAlte Königsstadt an der Weichsel, die den schönsten Marktplatz in Europa hat, wurde schon im Jahre 1978 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Sie hat eine imponierend lange Geschichte, die mehr als zehn Jahrhunderte zählt. In diesem Zeitraum ist unheimlich viel geschehen, was das heutige Stadtbild prägt. Reizvoll sind in Krakau Stilelemente der Gotik, Renaissance und Barock vermischt – Marienkirche, die zuerst romanisch und später gotisch wurde sowie die Universitätskirche St. Anna und Kirche der Heiligen Peter und Paul, die perfekte Beispiele des barocken Baustils sind. Diese Vermischung von architektonischen Stilen und Einflüssen ist auch die Hauptursache dafür, dass die einstige Hauptstadt Polens auch polnisches Rom genannt wird. Gut bekannt und zweifellos angebracht ist auch das Sprichwort, dass wenn es Rom nicht gäbe, Krakau Rom sein würde.

Touristische Perlen um den Marktplatz herum

Das, was man in jedem Reisebuch lesen kann, ist schnell aufzuzählen: wundervolle Marienkirche mit zwei unterschiedlich hohen Türmen, von denen der eine in die Höhe von 81 Meter ragt. Das ist der nördliche Turm, von dem stündlich das traditionelle Trompetensignal erklingt und von dem man einen eindrucksvollen Blick auf die Altstadt und auf den Markt hat sowie gotisch -renaissance Tuchhallen hat, die auf dem Großen Markt zu besuchen sind; Königsschloss Wawel, der auf einem Hügel über die Weichsel gelegen ist – das sind die wichtigsten Punkte auf der Touristenmappe Krakaus. Jedoch nicht jeder Tourist weiß, dass in einem Café Nowa Prwincja an Bracka-Straße die beste heiße Schokolade serviert wird und dass sich in der Nähe von der ältesten Universität in Polen, der Jagellonen-Universität – eine schöne Parkanlage abseits der Touristenströme befindet. Obwohl es keine Besonderheiten sind, schaffen sie auch das besondere Klima einer Stadt mit jahrhundertelanger Tradition.

Bildautor: yochim, Bildquelle: freeimages.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.